Das Lipödem

Das Lipödem ist eine noch immer weitgehend unbekannte und von Ärzten oft übersehene chronische Erkrankung des Unterhautfettgewebes. Sie ist teilweise vererblich. Ihre Ursachen sind noch nicht vollständig geklärt. 

Symptome des Lipödems

Die Betroffenen zeigen eine starke Neigung zu blauen Flecken, die aufgrund einer erhöhten Brüchigkeit der Blutgefäße entsteht. Die Durchlässigkeit der Gefäßwände nimmt dadurch zu und es tritt vermehrt Lymphflüssigkeit in das umliegende Gewebe. Diese kann vom intakten Lymphgefäßsystem nicht mehr abtransportiert werden und es kommt zum typischen Druck- und Spannungsgefühl. Die stetige Vermehrung der Fettzellen ist eine Ursache für Sauerstoffmangel im Gewebe. In der Folge wird ein Entzündungsprozess in Gang gesetzt, der zu weiteren Gewebeschädigungen und Schmerzen bei einem Lipödem führt.

Ein Lipödem ist bisher nur an Beinen und Armen nachgewiesen, der wissenschaftliche Nachweis für ein Lipödem am Bauch oder anderen Stellen ist bisher noch nicht erbracht.  Neben Gesäß und Hüften sind in 97 Prozent der Fälle auch die Beine bzw. die Oberschenkel am häufigsten vom Lipödem betroffen.

In 31 Prozent der Fälle zeigen sich die typischen Symptome eines Lipödems auch an den Armen. Die Erfahrung zeigt, dass die Arme selbst in symptomlosen Zustand zumindest die Anlage zum Lipödem in sich tragen und im weiteren Verlauf ebenfalls einen operationsbedürftigen Befund entwickeln. Die Ausprägung an den Armen ist oftmals geringer bzw. kommt erst mit zunehmendem Alter zum Tragen.

Betroffene, die bereits in der Pubertät erkranken, leiden häufig auch seelisch erheblich unter den körperlichen Auswirkungen des Lipödems. Das Lipödem reagiert nicht oder kaum auf Versuche durch Sport, gesunde Ernährung oder eine Diät abzunehmen. Dieser Umstand steigert die Frustration der betroffenen Frauen erheblich.

Anfang der 2000-er kam Dr. Falk-Christian Heck zum ersten Mal mit dem Lipödem, einer bis dahin unbekannten Krankheit, in Berührung. Das Krankheitsbild der betroffenen Frauen stieß bei Ärzten weder auf Akzeptanz noch auf Verständnis. Bis heute wird das Lipödem in vielen Fällen als Übergewicht oder Fettleibigkeit (Adipositas) fehlgedeutet. Es bleibt häufig lange unerkannt. Die Betroffenen leiden unter Scham, Selbstvorwürfen und Frustration.

Als erfahrener Chirurg entwickelte Dr. Heck Anfang der 2000-er eine völlig neue und nachhaltig wirksame Operationsmethode: die Lipödem-Chirurgie (Lipo-Dekompression).

  • Das Lipödem stoppen,
  • schmerzfrei werden,
  • nie mehr Kompressionswäsche tragen und
  • ein Stück Lebensqualität zurückgeben.

Das sind bis heute unsere Ziele in der LipoClinic Dr. Heck GmbH!

Wir sind für Sie da! Sie erreichen uns telefonisch unter +49 208 44475981. Rufen Sie uns gerne an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Wenn Sie sich für eine Behandlung in der LipoClinic Dr. Heck GmbH entscheiden, bitten wir Sie, Folgendes zu beachten:

  • Sie benötigen eine flachgestrickte Kompressionsstrumpfhose der Kompressionsklasse 2 nach Maß. Diese wird vom Phlebologen oder Hausarzt verschrieben.
  • Für die Behandlung muss die Lipödem-Diagnose von einem externen Facharzt für Lipödem (z. B. einem Phlebologen oder Lymphologen) in schriftlicher Form vorliegen.
  • Aus Gründen der Narkosefähigkeit sollte Ihr Körpergewicht unter 130 kg liegen. Bei einem höheren Gewicht beraten wir Sie gerne über Alternativen.

Kontaktfomular (Footer)

Kontaktdaten
Persönliches
Medizinisch
Einwilligung
Bitte willigen Sie ein, dass wir Ihre personenbezogenen Daten für den nötigen Zeitraum des Zwecks speichern dürfen. Die hierbei übermittelten Daten verwenden wir nur für den einen Zweck, für den sie uns überlassen wurden. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfeld